Mittwoch, 27. Januar 2016

Ein Wetterchen zum kochen und genießen...


... das hatten wir am Wochenende.

Ich liebe es mir Zeit zum KOCHEN zu nehmen.
Mit ganz viel Liebe auf die Zutaten zu achten,
mit einem Lächeln auf den Lippen und einem Glas Wein in der Hand
die Deckel zu heben, zu probieren und zu schnüffeln.....



Ich hole mir den Frühling jetzt schon in mein Heim!
Muss ja schließlich für Ostern schon mal eine Generalprobe machen!!!

Ich denke kurz an Ostern und dann direkt wieder an den Urlaub,
krame, während alles im Ofen vor sich hinköchelt,
in den Fotobüchern und bin sooo froh, dass ich sie gemacht habe!


Ich kaufe mir immer im Urlaub etwas für die Küche!
Salz, Gewürze, Öle, Essig, Nüsse, Käse......
Zu Hause freue ich mich dann sehr darüber und schwelge in Erinnerungen!



Mein Lammbraten: 

(Zutaten seht Ihr oben im ersten Bild)
die Lammkeule hole ich immer frisch,
dazu immer frische Kräuter (im Garten wächst bei mir immer noch Rosmarin und Thymian)
Viel Knoblauch
Schalotten
Salz und Pfeffer


Zubereitung:
Als erstes wird die Keule gewaschen, getrocknet, mit Salz und Pfeffer eingerieben und ab
in den Bräter, wo er von allen Seiten kräftig angebraten wird!



Wenn er von allen Seiten schon richtig schmackhaft aussieht,
lösche ich die Lammkeule mit Lammfond und Rotwein ab. Klar sollte man nicht den sehr guten
Wein in den Braten gießen - aber ein trockener Tafelwein für 1,99 € bitte auch nicht!!!
Der Wein sollte schon schmecken, eine samtige Note haben und bitte nicht die Mundwinkel
verziehen beim probieren. Dann ist er genau richtig!!!

Danach kommen Schalotten, Knoblauchzehen, Rosmarin und Thymian in den Bräter.
Deckel drauf und ab in den Ofen. Bei 200 Grad sollte je nach Gewicht 2 Stunden
ausreichend sein!



Zwischendurch immer mal mit etwas Flüssigkeit begießen.
So sieht sie dann fertig aus!!! MMMHHHHH



Den Bratenfond gebe ich durch ein Sieb und gebe bei Bedarf noch etwas Rotwein dazu.
Wenn es mir beim probieren zu sauer erscheint, kommt etwas Ahornsirup hinzu.
Danach verknete ich mit einer Gabel Butter und Mehl und dicke damit die Sauce an!


Als Beilage gab es bei mir Speckböhnchen...
dabei achte ich darauf immer frische Bohnen zu nehmen!
Schmeckt wirklich besser als alles was fertig ist.


Kurz kochen, mit dem Bacon einwickeln und ab in die Pfanne.



... und Rosmarinkartöffelchen!
Die Kartoffeln koche ich ganz gerne vorab in richtig satt gesalzenem Wasser.


Jetzt sind sie fertig für die Pfanne.
In leckerem Öl werden sie noch etwas braun gebraten.



 Jetzt darf gegessen werden.
Und da mich alle verrückt gemacht haben und unter keinen Umständen
kalt essen wollten - waren die Teller leer und beim bearbeiten des Posts
hab ich erst gemerkt - es existiert kein einziges Bild vom fertigen Essen.

Tja - so siehts aus, wenn man das gekochte
auch tatsächlich verspeisen möchte!!
Nicht eine Stunde später, wenn der ganze Mist kalt ist und
man 100 Fotos gemacht hat... hihi, ich fand es sehr witzig!

Nehmt Euch Zeit und genießt schon beim Kochen!


Ich sehe heute Abend das erste Mal live und in Farbe
die liebe Rike aka Bloggermaman in Köln.
Sie wird aus Ihrem Blog vorlesen - ich bin schon soooo aufgeregt.

Wir sind im Törtchen Törtchen.... wenn das mal naschtechnisch gut geht!
Schließlich ist Januar - da werden die Vorsätze in Sachen gesundem
Essen doch noch glatt durchgezogen -
könnte sich aber heute Abend schlagartig ändern!

Und Sekt gibt es auch - na dann Prost, bis zum nächsten Mal

Eure Annett


Kommentare:

  1. Großartig geschrieben. Da möchte ich mich glatt in die Küche stellen und das will was heißen, weil ich eben nicht so eine leidenschaftliche Köchin bin. ;D

    Witzigerweise ging mir gestern durch den Kopf, dass ich mal wieder Rosmarinkartoffeln essen könnte - und nun sind sie hier. ;))

    LG WeibsWort

    AntwortenLöschen
  2. Liebes WeibsWort, (super dieser Name!!!)
    über das liebe Kompliment freu ich mich aber ganz besonders! Schön, dass Du hier warst und lass Dir die Rosmarinkartöffelchen richtig gut schmecken!!! LG

    AntwortenLöschen
  3. Sehr appetitlich sieht das aus!
    Freu am mich, dich gefunden zu haben.
    Glg aus Österreich, deine neue Followerin
    Kuni

    AntwortenLöschen
  4. Sehr appetitlich sieht das aus!
    Freu am mich, dich gefunden zu haben.
    Glg aus Österreich, deine neue Followerin
    Kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kuni,
      ich freu mich wie verrückt - willkommen bei mir, ich hoffe es gefällt Dir - werd gleich mal zu Dir rüber schauen!!! Ganz liebe Grüße

      Löschen
  5. Ich finde, Du hast die Zubereitung Deines Gerichts wie
    eine Geschichte erzählt.
    Das gefällt mir sehr gut.
    Ganz liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lina, vielen Dank für Deine schönen Worte! Geht runter wie Öl.... Schön, dass Du da warst

      Löschen
  6. Großartige Koch-Geschichte, die so was von Appetit macht . . . ich brauch kein Foto vom fertigen Essen - ich kanns förmlich riechen!!!
    Tolle Bilder und das schöne Bssano-Teller . . .
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Annett!
    Ach wie genial, dass du das ganze Jahr durch deine Urlaubszutaten an die schöne Urlaubszeit erinnert wirst :O) Tolle Idee!
    Wie war denn dein Treffen gestern? Hab auch schon ein paar Bloggerinnen in live getroffen, ist immer wieder super interessant, gell!
    Ganz liebe Grüße
    kathi

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr vorbei geschaut habt !