Mittwoch, 30. September 2015

Was die Großmutter mit den Bohnen einst anstellte...


Ich habe von einer Bekannten ganz viele Bohnen
aus ihrem Garten bekommen. Sie könne alle unmöglich allein essen.

Nachdem ich nun die Böhnchen ein paar Tage in meinen
Essensplan integriert hatte, fragte ich mich auch: was jetzt.

Meine Mama hat mir einen guten Tipp gegeben -
der auch noch lecker ist!!! Also ein Rezept quasi von der Großmutter!!!



Eingelegte Bohnen


Bohnen
Zwiebeln
Senfkörner
frischer Dill
Pfeffer, Salz
Wasser
Essig

Das war es, was mir meine Mama sagte.
Dann mit Gefühl - die Mengen weiß ich nicht so genau.

Solche Rezepte finden Töchter immer ganz besonders hilfreich, liebe Mama.

Nun ich habs einfach wie folgt versucht:

Bohnen in Salzwasser kochen - aber bitte nicht zu weich!!!!
Danach etwa im Verhältnis 1 Liter Wasser zu 1/4 Liter Kräuteressig einen Sud
im Topf erhitzen, Zwiebeln in Ringe schneiden und hineingeben, Senfkörner dazu.
Alles ein klein wenig aufkochen lassen! Ich hab in diesem Moment mal probiert - 
je nach Essigsorte muss man schon mal ein Schüsschen hinzugeben!

Die gekochten Bohnen in ein Glas geben,
den Essig-Sud darüber gießen und frischen Dill mit hineinstecken.

Zum Schluss kommen die Zwiebelringe oben drauf.



Das Endergebnis:




Jetzt habe ich das ganze ein paar Tage ziehen lassen. 
So nach dem 2. Tag schmecken die Böhnchen schon herrlich zu einer Brotzeit - 
fast wie kleine Gürckchen!!!!


Diese Bohnen waren schneller weg als gedacht.
Nach ein paar Tagen wird die Mischung etwas dunkler.... 
man kann den Geschmack dann langsam erkennen.

Tipp von mir: Frisches Brot, leckerer Käse mit Senf und ein paar von diesen Böhnchen....
mmmhhhh im Himmel!!!

Ganz liebe Grüße von Annett

PS: Da wir ganz kurzfristig nochmal weggeflogen sind, kommt mein Post heute erst.
Wohin es ging, zeige ich Euch nächste Woche!!!

Donnerstag, 17. September 2015

late summer salad


Durchaus hat der Spätsommer noch seine
herrlichen Seiten! (Wenn es nicht dieser Dauerregen seit einer Woche wäre....)
Aber im Moment sehe ich die Sonne hinter ein paar Wölkchen - ich freu mich!
Und das macht Lust auf:



Hach wie hab ich mich darauf gefreut.
Im letzten Jahr habe ich unzählige Variationen ausprobiert.
Mit Feigen, Walnüssen, Granatapfel, Weintrauben, Birnen,
Brombeeren, Himbeeren, Ziegenkäse in Bacon....... (aber nicht alles gleichzeitig!!!)

late summer salad:



Ich mache ein  Dressing aus Himbeeressig oder Balsamico
mit einem guten Öl und vor allem Honigsenf!!!! Ein absolutes "Must have" in der Küche.
Hach ich liebe diesen süß / saueren Geschmack auf der Zunge.
Das ist einfach wunderbar und ich habe das Gefühl,
das Leben in vollen Zügen zu genießen!!

Denke an den Spruch:

Man muss dem Leib etwas GUTES tun,
damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen!!!


Diesmal habe ich auch Schafskäse selbst eingelegt -
müsst ihr probieren, denn er ist zum niederknien lecker!!!
Ich kaufe immer einen türkischen Käse - der schmeckt wirklich schon pur lecker!



Rezept Käse:

 4-5 Knoblauchzehen klein schneiden, auf den Käse legen und etwas andrücken,
getrockneten Thymian drüber und für das Auge ein bis zwei getrocknete
Chilischoten - ordentlich Olivenöl drüber und ab damit in den Kühlschrank.
(Ich bewahre ihn in einer kleinen Schüssel auf - hier kann der Käse
in Olivenöl schwimmen! Nur oben das Köpfchen schaut heraus!)
Am besten schmeckt er 2 - 3 Tage durchgezogen.
(Aber bitte abdecken - der Kühlschrank duftet sonst herrlich nach Knobi)

Seinen Geschmack entfaltet der Käse am optimalsten,
wenn er 2 Stunden vor dem Essen aus dem Kühlschrank genommen wird!


Lasst es Euch schmecken - und ganz liebe Grüße bis nächste Woche....
denn dann bleibt es noch etwas lecker.....

In der Zwischenzeit übe ich noch etwas für mein Kochbuch... erzähl ich Euch noch



Ganz lieb grüßt Euch Annett

Freitag, 11. September 2015

DiY - Shirts


Immer wieder Freitags...
geht es heute um einige Shirts, die ich noch nicht wegwerfen wollte.

Der fleißige Leser weiß,
dass ich seit Januar mein Sportprogramm angefangen habe.

Nun die Erstausstattung an Sportklamotten habe ich mir ja gekauft -
aber 2 - 3 x in der Woche Sport bedeutet, waschen, waschen, waschen.



Man will ja auch nicht immer die gleichen Sachen anziehen - 
also mal so ausprobiert was da noch im Schrank ist!
Und mal ehrlich: die meisten Shirts sind zu uni, zu unauffällig und viel zu langweilig.
Außerdem zu lang! 


Beim weißem Shirt habe einfach Ärmelbündchen, Halsbündchen und Saum abgeschnitten.
Dann alles dehnen!

Danach wird weiter geschnitten und gedreht - 
und dann kann es so aussehen!!!


Oder nur am Rücken so....
Alles verstanden??? Also Videos gibt es im Netz unzählige.
Kleiner Service von mir:
kurze Anleitung in Bildern!!!!


Für einen Rückenausschnitt:
Hintere Mitte des Shirts bestimmen, gerade auf einem Tisch ausbreiten.
Mit dem Lineal in gleichen Abständen und kegelförmig schneiden... siehe unten



Kleiner Tipp - nicht breiter als 1 - 1,5 cm schneiden!!!!!


Bis oben geschnitten sollte es genau so aussehen!!!



Wie nun deutlich zu erkennen ist, 
sind die geschnittenen Streifen recht breit.



Man zieht einfach rechts und links am Streifenende
und dehnt die Streifen. So rollt es sich und ist auf dem Foto gut
zu erkennen.



Nun kann man loslegen mit Knoten und Drehungen.
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 
Am Ende wird alles verknotet.
Und es hält beim Waschen wirklich durch und sieht danach
erst richtig gut aus! Weil sich alles dann so schön rollt,
als soll es so sein!

So jetzt ran an die Arbeit - 
aber aufpassen - sonst zerschneidet Ihr den halben Kleiderschrank.
Wer Anleitungen benötigt schaut am besten auf Youtube und Pinterest.

So - das war es für heute.
Hoffe es hat Euch gefallen.

Nächste Woche gibt es hier wieder etwas für Genießer:
denn schließlich feiere ich den Spätsommer, der fast in den Herbst übergeht.


Also wer Lust hat - 
ich freu mich auf Euch!

Bis dahin ganz liebe Grüße von Annett

Donnerstag, 3. September 2015

kleine, süße Babyschuhe...


Wie versprochen gibt es heute: Babyschuhe !!!!!
Mein erstes DIY in dieser Sache!
Häkelanleitungen, sogar Videos gibt es unzählige im Netz.

Ich hab mich an diese Anleitung von Nele gehalten: 


An alle Profis: ich bin Laie!!!!
Und ich hab mich echt angestrengt, auch ein paarmal alles wieder aufgetrennt....

Aber das ist letztendlich dabei herausgekommen:


Klar, kann man immer alles noch etwas besser machen - 
aber ich bin ein klein wenig stolz auf mich!!!
Vor allem bin ich soooo verliebt!


Wieso ich das überhaupt mache???
Eine Freundin von mir ist schwanger!!! Und ich wollte eigentlich schon lange
einen Grund haben, diese kleinen süßen Schühchen zu häkeln.
Ich kann ja schlecht schon mal welche häkeln um auf mein Oma-Dasein zu warten.
(Hilfe - ich hab noch Teenies zu Hause....)


Also - ich habe einen Grund gesucht und ihn gefunden!
Ich hab ja keine Ahnung, wie die Schühchen ankommen.
Es soll auch überhaupt keine Verpflichtung sein, diese zu tragen!!
Sie kann sie gerne in dieser kleinen Schachtel aufbewahren!!!
Aber ich hoffe sehr, Sie versteht die Geste.

Kann ja auch sein, das es eine echte Ballerina werden soll....


.... naja - dann eben weiße Schühchen für kleine Ballerinas!!!!


Mal ehrlich - kann sich bitte jemand so kleine Speck-Baby-Füßchen darin vorstellen???
Ist doch viel besser als Schokolade und Raffaelo!!!!!!!
Hoffentlich darf ich auch mal oft zum knuddeln kommen....
nur deshalb der ganze Aufwand, was sonst!!!! (bin ich schlau ne?)


Schwupps noch schnell verpackt -
und bin mal gespannt, wie es ankommt.



Hach ich bin verzückt, entzückt und freu mich selbst wie ein Kleinkind,
diese überreichen zu dürfen. Es ist so schön,
jemanden zu beschenken!!!! Versucht es selbst einmal - 
es ist für mich 1000-mal schöner als
beschenkt zu werden!!!

Es grüßt Euch ganz lieb Annett.


Vorschau auf nächsten Freitag:
schon wieder ein DIY - diesmal habe ich einige vernachlässigte
Sachen aus dem Kleiderschrank wiederbelebt!!!